Umstellung des SATA-Modus

In den meisten Motherboards ist der SATA-Controller auf den AHCI-Modus (Advanced Host Controller Interface) eingestellt, wobei er mit SSDs besser funktioniert. Um eine bessere Leistung zu erzielen, stellen Sie den SATA-Controller-Modus im BIOS Ihres Systems auf AHCI ein.

Umstellung von SATA-Modus von IDE auf AHCI

SSD Festplatte einbauen

Um Ihren SATA-Modus von IDE auf AHCI umzustellen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Drücken Sie die Tasten WIN+R und geben Sie „msconfig“ ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Start die Option Sicherer Start, übernehmen Sie die Änderungen und starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus neu.

3. Drücken Sie eine bestimmte Taste (meist F2 oder DEL), um in die BIOS-Einstellungen zu booten (wenn Sie nicht in das BIOS booten können, deaktivieren Sie Schnellstart und Wiederholung) und ändern Sie Ihren SATA-Modus von IDE auf AHCI. Wie Sie Windows für SSD optimieren können, erfahren Sie in diesem Artikel. Speichern Sie dann die Einstellungen, um sie zu beenden und neu zu starten.

4. Windows wird diesmal im abgesicherten Modus starten. Führen Sie „msconfig“ erneut aus und deaktivieren Sie die Option Sichere Boot-Option Boot-Tab unter und starten Sie Ihren Computer neu.

Lassen Sie etwas Freiraum

Um die Lebensdauer zu verlängern, verwenden die meisten SSDs einen verschleißausgeglichenen Algorithmus. Eine SSD verlangsamt sich, wenn Sie sie auffüllen. Um die Leistung zu verbessern, sollten Sie besser nicht die gesamte SSD formatieren, sondern etwas freien Speicherplatz auf Ihrer SSD lassen und 25 Prozent des freien Speicherplatzes der SSD für die beste Leistung lassen.

Nicht defragmentieren

Wie bekannt, ist die Defragmentierung der Festplatte keine Notwendigkeit für SSDs und hat negative Auswirkungen. Im Gegensatz zu Windows 7 werden SSDs unter Windows 10/8 nicht defragmentiert. Sie können sehen, dass die Defrag sagt, dass eine Optimierung erforderlich ist, die sich von der Defragmentierung unterscheidet. Windows sendet den Befehl TRIM nach einem Zeitplan, um eine Bereinigung durchzuführen, um die nicht mehr verwendeten Blöcke zu löschen. Nur wenn Sie die Automatische Wartung im Action Center manuell ausführen, wird Ihr SSD defragmentiert. Die automatische Wartung führt keine Defragmentierung auf Ihrer SSD durch.

Ruhezustand deaktivieren

Der Ruhezustand ist standardmäßig so eingestellt, dass die Festplatte die Programme schneller laden kann, anstatt das System zu booten, aber es wird für das SSD-Systemlaufwerk unnötig, da es Sekunden dauert, das System von der SSD zu booten. Daher können Sie die Hibernate-Funktion deaktivieren, um Platz auf Ihrem SSD-Laufwerk freizugeben. Die Datei hiberfil.sys wird jedoch nicht entfernt, wenn Sie sie über die Windows-Einstellungen deaktivieren. Um mehr Platz freizugeben, deaktivieren Sie Hibernate. Geben Sie den folgenden Befehl ein: powercfg -h off in einer erhöhten Eingabeaufforderung und drücken Sie Enter.

Festplattenindexierung deaktivieren

Die Indexierung ist eine gute Funktion, die den schnellen Zugriff auf Dateien oder Ordner auf einer Festplatte ermöglicht, aber auf einer SSD wird sie sinnlos. Es wird empfohlen, die Festplattenindexierung zu deaktivieren, um die Schreibzugriffe auf die SSD zu verringern.

Optimierung von SSD unter Windows 10 durch Deaktivierung der Festplattenindizierung

1. klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das jeweilige Laufwerk in diesem Computer und wählen Sie Eigenschaften.

2.unter der Registerkarte Allgemein deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Dateien auf diesem Laufwerk erlauben, dass Inhalte zusätzlich zu den Dateieigenschaften indiziert werden“, um die Festplattenindizierung zu deaktivieren.

Superfetch deaktivieren

Um Windows 10 für die Verwendung mit einer SSD zu optimieren, können Sie Superfetch deaktivieren, was viel Zeit mit dem Öffnen und mehrfachen Zugriff auf Dateien verschwendet. Öffnen Sie „services.msc“ und deaktivieren Sie dann „Superfetch“ im Popup-Fenster.

Anpassen der Seitendateien

Die Paging-Datei hat einen umstrittenen Effekt, je nachdem, wie viel RAM Sie auf Ihrem Computer haben. Sie können die Einstellung der Auslagerungsdatei ändern, um Leistung und Platzverschwendung auszugleichen.

So passen Sie die Seitendatei an

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Computer und wählen Sie Eigenschaften.

2. Wählen Sie „Erweiterte Systemeinstellungen“ und dann „Einstellungen“ im Abschnitt Leistung.

4. Wählen Sie die Schaltfläche „Ändern“ unter der Registerkarte „Erweitert“.

5. Deaktivieren Sie im Popup-Fenster die Option Paging-Dateien automatisch verwalten, und wählen Sie dann das Laufwerk C: aus der Liste aus.

6. Wählen Sie „Benutzerdefinierte Größe“ und geben Sie zunächst eine Zahl als Anfangsgröße und eine weitere Zahl für die maximale Größe ein. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Set“, bevor Sie auf „OK“ klicken, um die Änderungen zu speichern.

Wenn Sie Windows 10 auf einer SSD installieren möchten, empfehlen wir zunächst eine Neuinstallation, da einige SSD-Optimierungen von Windows 10 standardmäßig vorgenommen wurden. Sie können das Betriebssystem auch mit einer Freeware auf SSD migrieren, die die SSD automatisch optimiert.